Anfang bis 1980

 

Vom Anfang – Der Kammermusikkreis Schleswig

(Autorin bis 1989: Elfriede Kollmann)

 

Als den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts langsam die Erinnerungen an das Kriegsgeschehen zu verblassen begannen, und die Menschen sich wieder auf ihre kulturellen Werte besannen, da vereinten sich 4 Musikausübende zu einem Flötenquartett:

  • Helmar Wendt – Querflöte
  • Gadso Weiland – Geige / Frauke Hansen
  • Elisabeth Petersen – Bratsche
  • Helga Martensen – Cello

Daneben bestand ein Musizierkreis der Volkshochschule von 10 -12 Mitgliedern, in dem sich die Herren Fischer, Nagel, Peters, Obrecht, Weiland und die Damen Fromm, Helga Dressel u. Schmidt, später auch Frau Dr. Moritz befanden.

Man tat sich zusammen, wobei Hauptlehrer Martensen von der Schule Busdorf die treibende Kraft war. Man fand für das Ensemble den o.a. Namen. Leiter wurde Helmar Wendt. Man musizierte zunächst in der Wilhelminenschule. Später wurde durch Vermittlung von Frau Dr. Moritz die Realschule unser Übungsdomizil. Bald kam der Wunsch auf, ein Tasteninstrument als „Continuo“ anzuschaffen.

 

Ab 1963 stellte Helmar Wendt Anträge an verschiedene Institutionen um Beihilfen zur Beschaffung eines „Pianets“, das den damaligen Ansprüchen bei etwa 12 Spielern völlig genügte. So gingen ein im Oktober 1963

  • vom Kulturausschuss des Kreises 300,– DM
  • von Dr. Christiansen (Magistrat) 200,– DM
  • vom Kreiskulturring am 26.6.63 425,– DM
  • (Leiter: Herr W. Martensen – Busdorf)

Nun konnte am 10.10.63 ein Pianet für 925,– DM angeschafft werden, das zuerst von Frau Schmidt gespielt wurde. Jetzt galt es, Noten zu erwerben.

Am 6.11.64 erklärte sich wiederum der Kreiskulturring bereit, für Notenbeschaffung und sonstige Unkosten einen Jahresbeitrag von 120,–DM beizusteuern, der sich im Laufe der Jahre bis 1980 auf 500,– DM erhöhte.

An neuen Spielern kamen hinzu: Ulli Jörges, Dietrich Hennemann – Violine, Brunhilde Brodersen – Blockflöte. Es verstarb Gadso Weiland im Februar 1964.

Verschiedene Anschaffungen wurden außer Noten gemacht:

  • 1 Koffer für das Pianet 108,00 DM am 3.2.65
  • 1 Verlängerungskabel 8,20 DM
  • 1 Satz Cellosaiten 33,00 DM am 29.12.65 u.a.m.

Als sich das Satruper Konzertorchester, bisher anfänglich von dem Flensburger Willi Kröger, dann lange Jahre von Hermann Heuermann dirigiert, auflöste, kam der eine oder andere der Herren auch in unsere Proben.

Es blieb aber meistens bei „Gastrollen“.

Als „Mann der 1. Stunde“ gehört auch Friedrich Nagel (Baß) bis heute dem Ensemble an. Nach Herrn Wendt übernimmt Frau Kollmann die Leitung des Kreises. Eine vollständige Liste aller bisherigen Mitspieler findet man am Ende dieses Bandes.

Aus den beigefügten Programmen ergibt sich das „Auftreten“ des Kreises von Beginn an:

 

1966

4.7.1966 Chorkonzert in Haddeby – Mitwirkung

 

1967

4.7.1967 Adventsmusik St. Johanniskloster

 

1968

17.06.1968 Tag der deutschen Einheit – Stadttheater

11.07.1968 Abendmusik im St. Johanniskloster

11.11.1968 Ravens Hotel, DRK Jahresmitgl.Vers.

27.06.1968 Abendmusik, Kirche Süderbrarup

15.12.1968 Adventsmusik Haddeby

25.01.1968 Nachweihnachtl. Konzert Elisabethheim Havetoft

05.12.1968 Kirche Süderbrarup, Abendmusik

19.12.1968 Abendmusik, Johs. Kloster

 

1969

26.01.1969 Kirche Toestrup

06.01.1969 Abendandacht zur Epiphaniaszeit, Süderbrarup

07.02.1969 Bugenhagenschule Entlassung H.W. Jürgensen

30.01.1969 Elisabethheim Havetoft

20.04.1969 Kirche Nübel, Christl. Abendmusik

30.11.1969 Adventsmusik Kirche Treia

09.12.1969 Louisenlund, Konzert

21.12.1969 Gemeindehaus Fahrdorf, Adventsmusik (Einweihung)

 

1970

22.01.1970 Barockmusik, Havetoft

05.02.1970 Barockmusik, St. Johs. Kloster

23.04.1970 Abendmusik Kirche Moldenit

03.12.1970 Abendmusik St. Johs.Kloster

29.11.1970 Kirche Haddeby: Adventsmusik

20.12.1970 Kirche Süderbrarup: Adventsmusik

 

1971

27.11.1971 Dörfergemeinschaftsschule Munkbrarup, Abendmusik

1972

23.01.1972 St. Johs. Kloster: Abendmusik

08.06.1972 Dannewerkschule: Konzert

05.12.1972 Adventsmusik Haddeby

 

1973

03.03.1973 Jubiläum Kreissparkasse Schleswig

25.09.1973 V.H.S. Satrup: Jubiläum

01.07.1973 Kirche Kahleby: Abendmusik

25.09.1973 V.H.S. Satrup 25 Jahre

24.10.1973 10 Jahre Altenarbeit („Brücke“)

30.08.1973 Internatsneubau Gehörlosenschule

28.04.1973 Musikalischer Gottesdienst Kahleby

18.05.1973 St. Johs.Kloster

12.12.1973 Barockmusik beim DRK Schleswig

23.12.1973 Abendgottesdienst Süderbrarup

 

1974

28.04.1974 Einweihungsgottesdienst Kahleby

30.11.1974 St.Johs.Kloster: Barockmusik

15.12.1974 Adventsgottesdienst Kirche Nübel

20.12.1974 Einweihung Schulzentrum Böklund

 

1975

Ab 1975 übernimmt Ursula Martens die Leitung des Kreises.

31.01.1975 Trauung in Töstrup

09.06.1975 325 Jahre Holmer Beliebung Ständesaal

23.08.1975 St. Johs.Kloster: Einführung der Priörin

19.11.1975 Chorgottesdienst im Dom

27.11.1975 Friedenskirche Schleswig

30.11.1975 Adventsgottesdienst in Kahleby

13.12.1975 Emkendorf: Konzert zu Gunsten der Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger

 

1976

20.05.1976 St. Johs.Kloster

12.06.1976 Lollfußer Beliebung

08.08.1976 Bachkantate im Dom

05.12.1976 Adventsmusik Kahleby

12.12.1976 Adventsmusik Tolk

 

1977

03.05.1977 25 Jahre VHS Taarstedt in Scholderup (Wolff)

12.05.1977 Abendmusik Pauluskirche Schleswig

03.07.1977 Abendmusik Sieseby

21.10.1977 Singvereinigung, Stadttheater

04.12.1977 Adventsmusik Hütten

11.12.1977 Adventl. Gottesdienst Kahleby

 

1978

27.04.1978 St. Johs.Kloster

07.05.1978 Musikalischer Gottesdienst Nübel

07.12.1978 Adventsmusik Ostenfeld

10.12.1978 Adventsmusik Hütten

17.12.1978 Adventsmusik Tolk

23.09.1978 50 Jahre Bugenhagenschule

 

1979

29.01.1979 Jubiläum Volksbank Waldschlösschen

14.02.1979 Abendmusik Nübel

31.05.1979 St. Johs.Kloster

23.06.1979 Alte Beliebung Ständesaal

10.11.1979 Quartett beim DRK Jubiläum, Michaelisberg

29.11.1979 Ostenfeld, Abendmusik in der Kirche

02.12.1979 Konzert i.d. Pauluskirche

09.12.1979 Adventsmusik Tolk

16.12.1979 Adventsmusik Kahleby

Inzwischen ist schon lange mit dem Gedanken gespielt worden, ein Cembalo anzuschaffen. Viele Gespräche und Wege waren nötig, um die Gelder dafür aufzutreiben. Dabei half vor allem der Kreiskulturringleiter Horst Bach aus Nübel (Nachfolger von Herrn Martensen). Endlich war es soweit: Aus Passau kam es angereist.

Inzwischen waren wir zum Proben vom Musiksaal der Realschule in die Domhalle umgezogen. Aber auch hier blieben wir nicht lange. Wir waren dann einige Monate im Gemeindehaus Michaelis-Süd und erhielten dann einen Übungsraum im alten Musiksaal der Domschule, in dem wir nun hoffentlich eine zeitlang bleiben können.

Mit einem Konzert in der Lornsenschule konnte das neue Cembalo „eingeweiht“ werden. Ein anschließendes gemütliches Beisammensein in der Gehörlosenschule gab den festlichen Rahmen.

 

1980

29.5.1980 Lornsenschule

1.6.1980 Kirche Sieseby

2.10.1980 Süderbrarup: Kirchenkonzert

7.11.1980 150 Jahre Landesgehörlosenschule

27.11.1980 Kirche Ostenfeld (bis hier 81 „Auftritte!“)

11.12.1980 letzte Probe im Jahr und Glühwein im „Schipperhus“